Archiv


Presseinformation: Vortrag in Möglin – spannend und informativ

Am Freitag, dem 15.05.2015 fand im Gemeindezentrum Möglin die Veranstaltung „Wir fragen nach: Gefahren durch multiresistente Keime in Krankenhaus und Tierstall“ statt.
Gut 50 Gäste folgten der gemeinsamen Einladung des Kulturvereins MöHRe, der Nabu Ortsgruppe Reichenow und der Bürgerinitiative „uns stinkt’s schon lange“ um sich in den Vorträgen von Prof. Dr. Bereswill, vom Institut für Mikrobiologie und Hygiene der Charite und Prof. Dr. Ueberschär, Tierpatologe (i.R.) der Tierärzlichen Hochschule Hannover über dieses Thema zu informieren und offene Fragen im anschließenden Gespräch zu klären.
Nach einem kurzen Abriss zur Geschichte der Antibiotikaentdeckung und Erforschung, zeigte Prof. Dr. Bereswill auf, wie Bakterien Resistenzen erwerben und weitergeben können, und welche Auswirkungen das auf die Therapie von Infektionen beim Menschen hat.
Die gute Nachricht war, (mehr …)

Pressetext zum Vortrag in Möglin über MRSA

Hallo BI,
wer noch Kontakte zur Presse hat, bitte Weiterleiten 😉
lieben Gruß, Martin
Presseinformation zu einer gemeinsamen Veranstaltung des Kulturvereins „MöHRe“ e.V., der Bürgerinitiative „uns stinkt´s schon lange“ und der Nabu-Ortsgruppe Reichenow
Das Thema “ Gefahren durch Multiresistente Keime in Krankenhaus und Tierstall“ ist zur Zeit in der Presse sehr präsent. Wir wollen Nachfragen!
Was sind MRSA und ESBL und wie gefährlich sind sie?
Wie verbreiten sich multiresistente Keime?
Wie kann man sich infizieren und wie kann man sich schützen?
Welche Risiken bestehen für Mitarbeiterinnen in Krankenhäusern und Tierställen?
Bestehen Risiken für Patienten?
Bestehen Risiken für Konsumenten?
Gelangen multiresistente Keime über Gülle auf unsere Felder und was passiert dort mit ihnen?
Was sind die aktuelle Erkenntnisse?
Wir laden Sie ein, sich Ihre und unsere Fragen von
Prof. Dr. Stefan Bereswill
Charite‘ Universitätsmedizin Berlin
Institut für Mikrobiologie und Hygiene
und
Prof. Dr. Siegfried Ueberschär 
Tierpathologe i. R. der Tierärztlichen Hochschule Hannover 
am Freitag, dem 15.05.2015, um 19.00 Uhr, im Gemeindezentrum Möglin, 15345 Möglin, Hauptstraße 10 , mit einem Vortrag und anschließendem Gespräch beantworten zu lassen.
Prof. Dr. Stefan Bereswill
Immer mehr Bakterien der normalen Haut- und Darmflora entwickeln Resistenzen gegen ein oder mehrere Antibiotika, was den Erfolg der Therapie einschränkt oder gar unmöglich macht. Welche Ursachen liegen diesem Trend zugrunde? Wie entstehen Antibiotikaresistente Bakterien und wie kann sich der Mensch vor einer Infektion schützen? Welche Maßnahmen könnten dazu beitragen, der Verbreitung von Bakterien mit multiplen Antibiotikaresistenzen entgegen zu wirken?
Prof. Bereswill diskutiert diese und weitere Fragestellungen der aktuellen Infektionsforschung.
Prof. Dr. Siegfried Ueberschär
Multiresistente Keime sind eine ernste Bedrohung
Ist die intensive Tierhaltung und die vorbeugende Gabe von Antibiotika dafür verantwortlich?
Welche Ausbreitungswege in den Betrieben und in der Umgebung von Mastanlagen gibt es für multiresistente Keime? Welche Rolle spielen Gülle und Trockenkot dabei?
Ist eine intensive Tierhaltung ohne Antibiotika möglich?
Vor welchen Alternativen stehen wir?
Diese Veranstaltung wird organisiert vom Kulturverein „MÖHRE“ e.V.,
der Bürgerinitiative „uns stinkt´s schon lange“ und der NABU-Gruppe Reichenow.

multiresistente Keime – wir fragen nach

Hallo BI,

unsere schon für März geplante Aufklärungsveranstaltung zum Thema „multiresistente Keime“ nimmt endlich Gestalt an. Im folgenden findet Ihr den Text-Entwurf für unsere Pressemeldung und für die Plakatversion, die ich noch mit „MöHRe“ (und an dieser Stelle auch mit Euch) abstimmen möchte.

Die Scheune vom Kellerstübchen war leider schon ausgebucht, weshalb wir die Veranstaltung ins Gemeindezentrum Möglin verlegt haben.

Liebe Grüße, Martin

Pressetext:

(mehr …)


Aktion B1

Liebe BI,
am Mittwoch startet unsere B1 Aktion. Unsere BI´s werden an 5 Standorten entlang der B1 mit Plakaten und Kreuzen Stoppt Tierfabriken fordern. Die Aktion ist angemeldet und der Presse bekannt.
Wer noch mitmachen möchte, kann sich in Doodle eintragen. 
Wir werden an den Standorten Tasdorf, Herzfelde, Lichtenow, Hoppegarten und Müncheberg
Mahnwachen abhalten.
Pressemeldung 
Die Bürgerinitiativen der Regionalkonferenz Märkisch Oderland / Oder-Spree 
werden am Mittwoch, dem 11.02.2015 von 15-17 Uhr entlang der B1 
Mahnwachen unter dem Motto 
 
„stoppt Tierfabriken – für sauberes Trinkwasser, tierwürdige Nutztierhaltung, 
gesunde Lebensmittel und ein Umdenken in der Agrarpolitik“
 
abhalten, um auf Gefahren der industriellen Tierproduktion für unsere Region 
aufmerksam zu machen.
Wir wollen keine niedersächsischen Verhältnisse, in denen Trinkwasserbrunnen wegen 

(mehr …)


Ergebnis über Text Plakate Aktion B1

Hier das Ergebnis der Umfrage für die Texte auf den Plakaten (11 Teilnehmer):

 

01) Der Mitwelt zuliebe (3 Stimmen)

02) Dem Planeten zuliebe (0 Stimmen)

03) Mutter Erde zuliebe (1 Stimme)

04) Dir zuliebe (2 Stimmen)

05) Für sauberes Grundwasser (1 Stimme)

06) Gülle verseucht das Trinkwasser (3 Stimmen)

07) Grundwasserverschmutzung (0 Stimmen)

08) Grundwasserverseuchung (1 Stimme)

09) Bodenverschmutzung (0 Stimmen)

10) Bodenverseuchung (0 Stimmen)

11) Ammoniak vergiftet unsere Luft (0 Stimmen)

12) Bedeutet Tierquälerei (4 Stimmen)

13) Für ein Leben vor dem Tod (2 Stimmen)

14) Nicht artgerecht sondern ungerecht (4 Stimmen)

15) Antibiotika im Fleisch (4 Stimmen)

16) Multiresistene Keime im Fleisch (1 Stimme)

17) Dafür unsere Steuergelder (0 Stimmen)

18) Staatliche Millionenförderung (2 Stimmen)

19) Wir müssen umdenken (6 Stimmen)

20) Guten Appetit (0 Stimmen)

21) Und gute Nacht (0 Stimmen)

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer !!!


Frau Dr. Kallweit zu Gast am 17.2 im Gemeindezentrum Reichenow

Frau Dr. Kallweit wird am Dienstag den 17.2.2015, um 20h, im Gemeindezentrum Reichenow Fragen zum Thema multiresistenter Keime für den Menschen beantworten.

Ich habe bereits gefragt, ob sie auch auf die Gefahren erhöhter Nitratwerte im Wasser eingehen könnte.

Hat noch jemand ein spezielles Anliegen, oder eine Frage zu der sie/er gern ihre Meinung hören würde?

Bitte hier im Kommentar / Deadline: nächsten Dienstag.

 

Mit Lieben Grüßen

Nathalie / Lee

 

 

 

 


BI-Tagung in Templin – letzter Tag zum Anmelden 2

Diese eMail von agrarwen.de

Hallo Nathalie, sorry, leider ist es mir durchgerutscht, zeitnah zu antworten. Wäre es vielleicht interessant für Euch, zu unserem Netzwerktreffen zu kommen? Hier gäbe es die Möglichkeit, sich mit anderen Bürgerinitiativen zu vernetzen und sich gegenseitig auf den aktuellen Stand zu bringen, was im jeweiligen Fall möglich wäre. Ich schicke Dir gern die Einladung. Viele Grüße und ein schönes Wochenende von Jens-Martin!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Liebe Aktive im Netzwerk Bauernhöfe statt Agrarfabriken, hiermit möchten wir Sie und Euch erneut aufmerksam machen auf das Bundesweite Netzwerktreffen Bauernhöfe statt Agrarfabriken (BsA) am Samstag, 28.6.2014, 11:00-17:30 Uhr in Templin/ Brandenburg. Wir bitten um Anmeldung bis So, 15.6.! (mehr …)


„Einwendungen“ 2

Musterbrief der Tierschutzpartei  „Einwendungen gegen Errichtung und Betrieb einer Schweinemastanlage“

Ich bitte drum, den Brief mal kurz zu überfliegen um sich dann eigene Gedanken zu machen,
welche Einwendungen wir hier in unserer Situation anbringen können.
Wichtig, weil: wir können später nichts mehr hinzufügen und was im Vorfeld nicht angebracht wurde kann nicht angefochten werden.

http://www.tierschutzpartei.de/pdf/Einwendungen-Schweinemastanlage-Simonsberg-bei-Husum.pdf