Lektüre


Umstrittene Hühnermastanlagen erhalten 1,2 Millionen Euro Förderung

So viel zum Argument: “Der Verbraucher entscheidet”.
Entscheidend ist, dass Grossbetriebe gefördert werden und kleine kaum (und unregelmässig)

Potsdam – Für zwei Legehennen-Mastanlagen in der Uckermark sind Fördermittel in Millionenhöhe geflossen.
 http://www.proplanta.de/Agrar-Nachrichten/Agrarwirtschaft/Umstrittene-Legehennen-Mast-erhaelt-1-2-Millionen-Euro-Foerderung_article1418606596.html


Straathof ist kein Einzelfall – Heute 21 Uhr ZDF – Frontal 21

http://www.zdf.de/frontal-21/themen-der-frontal21-sendung-vom-16.-dezember-2014-36375576.html
Wenige Tage nach Bekanntwerden des Tierhaltungsverbots gegen Adrianus Straathof zeigen aktuelle Aufnahmen aus einer der anderen gigantischen Schweineanlagen Deutschlands, dass das Problem der Tierqual in der deutschen Schweinezucht systematisch ist. Animal Rights Watch (ARIWA) veröffentlicht heute Bilder aus einer Schweineanlage im Brandenburger Spreewald, in der über 52.000 Schweine gehalten werden.


Was ist aus der Petition gegen die Massentierhaltung geworden?

Am 1. Dezember hat Mahi Klosterhalfen (Albert Schweizer Stiftung) für die mehr als 99.000 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Petition gegen Massentierhaltung im Petitionsausschuss des Bundestags gesprochen und mit den Ausschussmitgliedern sowie mit Staatssekretär Peter Bleser diskutiert:

Interessant finde ich, dass Lindhorst und co, den Begriff “Massentierhaltung” abschaffen wollen.


Ich kopiere hier den Bericht der Albert-Schweizer_Stiftung: http://albert-schweitzer-stiftung.de/helfen/petitionen/petition-gegen-die-massentierhaltung

(mehr …)


Artikelsammlung DIE ZEIT

antibiotika-penicillin-lieferung-engpass.pdf

antibiotika-keime-resistenz-bakterien.pdf

keim-infektion-tipps-fuer-patienten.pdf

multiresistente-keime-mrsa-antibiotika-massentierhaltung-keimkarte.pdf

charite-multiresistente-keime-krankenhaus-hygiene

antibiotika-im-fleisch-tiermedizin.pdf

Margott-G-rettet-ihr-Leben_MRSA.pdf

leser-diskutieren-ausgabe-gefahren-resistenter-keime.pdf


Die Rache aus dem Stall

10687292_754750274595185_7884540893770659113_o

Jeder vierte Mensch, der beruflich mit Schweinen und Hühnern zu tun hat, ist LA-MRSA-positiv – aber nur jede 66. Person ohne Tierkontakt. Auch über die Abluft aus den Ställen und den Kot der Tiere werden die resistenten Bakterien auf Menschen übertragen. Durch den Gülle-Dünger sickern die gefährlichen Keime in die Böden und ins Wasser, über den Salat oder die Kartoffeln kommen sie dann auf die Teller der Verbraucher: Nicht nur Fleischesser sind also gefährdet, auch Vegetarier und Veganer.


14.11.2014 Zweiter Offener Brief des WAI – Geflügelpest: Kein reflexhaftes Keulen!

Der aktuelle Ausbruch der Geflügelpest ist wohl ein weiteres Argument für regionale Kreislaufwirtschaft und gegen Tierfabriken für den globalen Handel.

Das Wissenschaftsforum Aviäre Influenza (WAI), vor 9 Jahren im Zuge der Vogelgrippe-Diskussion gegründet, hat sich heute mit einem 2. Offenen Brief an Politiker und Behörden gewandt.


Der Krimi zum Thema

Hier der Link zum e/a-book vom Kiwi Verlag. 

Am zwölften Tag

 

Ein neuer Fall für Dengler: die schmutzigen Geschäfte der Massentierhaltungskonzerne

Georg Denglers Sohn Jakob ist verschwunden. Bereits seit drei Tagen! Denglers geschiedene Frau macht ihm die Hölle heiß: Finde unseren Sohn! Aber nicht nur Jakob ist unauffindbar. Auch Laura Trapp, die in Jakobs Parallelklasse geht, ist verschwunden. Ebenso Julian und Tim, zwei seiner Freunde. (mehr …)


Den Antragstellern sei für den Bau der Anlagen bei Zollchow jeweils knapp 628.000 Euro bewilligt worden, antwortete Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage.Die Hühnermast-Betriebe sind umstritten, weil Bürger beim Planverfahren nicht einbezogen worden sein sollen. Die Antragsteller hätten jeweils Anlagen für 39.990 Tiere beantragt – also genau zehn Tiere unter der Grenze, ab der eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) und eine Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehen seien, rügten die Grünen. (dpa/bb)