Veranstaltungen


Widerstand gegen Hähnchenmastanlage in Neuhardenberg

Die Designabteilung war wieder dabei:

Der Investor findet auch alles schlimm, aber er macht’s trotzdem.

Das beste fand’ ich, dass jemand im Saal sagte: Das schafft Arbeitsplätze.
Der Investor, Herr Winnige, dazu: Es schafft ein halber Arbeitsplatz.
Dafür gequälte Hühner (alles 40 Tage 156.000), Gülle ohne Ende, Nitrat im Wasser, Sterbende Betriebe in Drittländern, Rodun vom Regenwald…
Macht nichts: Herr Winnige liebt Hühner.

Hier der Bericht:
https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/beitraege/2017/11/umstrittende-haehnchenmast-in-neuhardenberg.html

 

“Soll noch mehr Mist auf unsere Felder kommen?”

“Wie kommen Sie darauf, dass es eine total nette Art ist, mit Tieren umzugehen, dass das in Ordnung ist, so etwas zu machen?”; “Sind Sie der Meinung, dass noch mehr Mist auf unsere Felder kommen soll? “Wo ist jetzt der Mehrwert für die Bevölkerung?” oder “Ich würde Herrn Winnige gerne fragen, warum er diese Anlage baut?” Vor allem Frauen stellten viele Fragen im Sportlerheim von Neuhardenberg. Im Ort brodelt es, denn viele der bei Diskussion anwesenden Bürger sind mit den Plänen von Tobias Winnige überhaupt nicht einverstanden. Der Landwirt aus Letschin im Oderbruch will auf dem Gelände des ehemaligen Flugplatzes eine Hühnermast für 156.000 Tiere errichten. Winnige selbst war anwesend, um auf die kritischen Fragen zu antworten. Sein Vorhaben verteidigte er unter anderm so: “Ich werde an dem Haltungsverfahren nichts ändern können. Ich bin einfach ein Produzent, der sich den Gegebenheiten anpassen muss.”


Demonstration gegen Agravis-Futtermittelwerk in Fürstenwalde am 14. Oktober

Demonstration gegen Agravis-Futtermittelwerk in Fürstenwalde

Samstag, 14.10.2017
Klima-Aktivist*innen demonstrierten gegen die Erweiterungspläne des Futtermittelkonzerns in Fürstenwalde.

Unter dem Motto „Futtermittelimporte stoppen! Tierfabriken dichtmachen! Klimagerechtigkeit erkämpfen!“ demonstrierten heute etwa 40 Aktivist*innen in Fürstenwalde. Im Anschluss kam es zu einer symbolischen Sitzblockade eines der Haupttore vom Agravis-Werk. Zu der Demonstration aufgerufen hat das überregionale Netzwerk Animal Climate Action. …mehr >hier

Die Designabteilung war dabei!

AniCA FÅrstenwalde 10-17-23AniCA FÅrstenwalde 10-17-26


16. Juli 2017 14h Luisenplatz Potsdam AUFSTAND GEGEN MASSENTIERHALTUNG

aufstand_a2_print_flyeralarm

 

Die Veranstaltung ist angemeldet, die Plakate sind gedruckt, die Flyer angekommen.

Jetzt liegt es an euch die Aktion “zum Fliegen” zu bringen und vorher nochmal alle zu mobilisieren!

Das Material (Flyer und Plakate) bitte bei uns jetzt anfordernkontakt@aufstand-gegen-massentierhaltung.de

Bitte eure Post-Adresse angeben, dann schicken wir euch Plakate und Flyer zu.

Verbreiten bitte den Aufruf!
und teilt auf facebook: hier und hier

 

 

Worauf müsst ihr euch einrichten?

Treffen um 14.00h, Potsdam, Luisenplatz, hier wird ein Handzettel an euch verteilt, darauf steht der Ablauf des ganzen Auftakts.

Die Idee ist, dass wir uns zu einer konzertierten Aktion zusammenfinden: zu einem Konzert.

Bitte bringt dazu Klangkörper mit, mit denen man irgendwie geartete Töne produzieren kann – vom Kamm bis Kochtopf, Triangel bis Trommel, English Horn bis E-Bass ….: anything goes.

Der Ablauf des Konzerts wird aus einem Wechsel zwischen dem Rezitieren von Brandenburger Tierfabriken und dem Orchester bestehen. Eine einfache “Mitmach-Partitur“ ( drei kurze Teile, nichts Kompliziertes)  wird noch rumgeschickt (!) und vorher auch noch mal auf Handzetteln verteilt.

 

Nach maximal 2 Stunden beenden wir unsere Perfomance, dann ist Ausklang – Austausch – Ausblick wir setzen uns bei einem Getränk zusammen.

 

 

Mitbringen?

Klangkörper jeder Art, Instrumente, Heulschläuche, Pfannen, Trommeln, Pfeifen, Rätschen, Hörner, Gong, Becken, Tröten, Glocken, Percussiongeräte und die vielfältigsten Soloinstrumente.

Ortsschilder der Bürgerinitiativen, Schilder, Plakate gegen Massentierhaltung

 

Wir sehen uns Sonntag nachmittag, 16.7.17 um 14.00h in Potsdam!

 

Das spontane Organisationsteam besteht zurzeit aus:

BI EselshüttBI HasslebenBI KW Stinkt’sBI Reichenow, BI Wadelsdorf, BI Am Mellensee, Bündnis Tierfabriken-Widerstand.

 


Mahnwache diesen Samstag (10. September) um 11h vor Kaufland in Strausberg

Ihr Lieben,

das Netzwerk Hohenstein | Müncheberg | Reichenow trifft sich am Samstag um 11h gegenüber von Kaufland zu einer Mahnwache.
Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht :-)
Aufbau beginnt um 10h30.

Wir werden uns mit Bildern aus der Massentierhaltung in einer Reihe aufstellen, um an das Leid der Tieren zu erinnern,
währenddessen wird eine Kalimba Musik (Spieluhr-meditativ) laufen.

Wir werden zudem Flyer verteilen, um für die grosse anti TTIP/CETA Demo am 17.9 zu werben.

Die Aktion wird ca. eine Stunde dauern.

Liebe Grüße
Nathalie

kauflandmahnwachetreffen

 


16. März | Demo vor dem Landtag | 11h30

Liebe UnterstützerInnen und Unterstützer artgerechter Tierhaltung,

nun tickt die Uhr. Am Mittwoch den 2. März stellte das Präsidium des Brandenburger Landtags offiziell fest, dass unser Volksbegehren zustande gekommen ist. Was bedeutet das für uns? Wir haben nun Gewissheit, wie es weitergeht: Am 16. März gibt es noch einmal eine Anhörung im Landwirschaftsausschuss. Hierzu werden wieder Expert*innen gehört, die unsere Themen fachlich vertreten. Danach erarbeitet der Fachausschuss eine Beschlussvorlage, über die der Landtag am 19. April im Landtag abstimmt.

Falls der Landtag unsere Forderungen nicht übernimmt kommt es im Sommer zum ersten Volksentscheid in Brandenburg, den Bürgerinnen und Bürger selbst herbeigeführt haben. Das ist an und für sich schon ein Plus für die Demokratie in unserem Land. Nach dem Vorschlag der Landtagspräsidentin Britta Stark soll der Volksentscheid noch vor den Sommerferien kommen. Das ist gut. Denn ein Erfolg hängt auch von einer hohen Abstimmungsbeteiligung ab.
Bitte Bilder anzeigen

Demo am 16. März: Trecker vor dem Landtag

104.000 Stimmen und ganz viel PS: Mit einem Trecker vor dem Brandenburger Landtag und zahlreichen Aktiven wollen wir unseren Forderungen noch einmal Nachdruck verleihen. Um 13:30 Uhr beginnt die entscheidende Sitzung des Ausschusses für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Entwicklung. Hier werden wir noch einmal unsere Forderungen mit einer Expert*innenanhörung einbringen.

Damit der Druck von über hunderttausend Stimmen auf die Landesregierung noch einmal deutlich wird, wollen wir ab 12:30 Uhr vor dem Landtag demonstrieren. 104.00 Menschen haben für eine bessere Tierhaltung unterschrieben. Wir lassen uns nicht mit einem “weiter so” abspeisen! Kommt bitte zahlreich! Der Platz vor dem Landtag soll richtig voll werden :-)

Ja, ich mach mitdoodle zur Teilnahme

2c5a6defaa629ea56f50492ece00c140

Jetzt für den Start der Volksentscheidskampagne spenden!

Demokratie kostet Geld: Das Drucken von Flyern und Plakaten, die Verteilung von Hauswurfsendungen, die Programmierung einer guten Website und die Organisation zahlreicher Veranstaltungen.

All das stemmen wir Dank der Beiträge von mittlerweile gut 50 Bündnispartnern und einer Vielzahl von Spenderinnen und Spendern. Jedoch ist der finanzielle Rahmen unserer Umwelt- und Tierschutzorganisationen, Bürgerinitiativen und Ökolandwirte begrenzt. Anders als Parteien können wir uns unsere Wahlkampfkosten auch nicht erstatten lassen. Andererseits brauchen wir für eine kraftvolle Kampagne zum Volksentscheid jetzt schon Planungsicherheit.

Deshalb unsere Bitte: Spenden Sie für die Vorbereitung des Volksentscheids!

mit herzlichen Grüßen
Ihr Jens-Martin Rode
Kampagnenleiter Volksbegehren gegen Massentierhaltung in Brandenburg
P.S.: Die Landesregierung in Niedersachsen bringt gerade das Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzverbände auf den Weg. Damit gibt es einen der Kernpunkte unseres Volksbegehrens bereits in 8 Bundesländern. Ab dem 17. Juli zieht Brandenburg nach 😉

Trecker vor dem Landtag – jetzt in den doodle eintragen!


Reichenow | MöHre lädt ein | Filmabend am 26.2 im Gemeindezentrum: LANDRAUB

Passend zum Thema:

MöHRe e.V. lädt ein
zum Film- und Gesprächsabend, Freitag, den 26.2.; 18 Uhr
Gemeindezentrum (Bücherstube), Schäferei 16
Gast: Carlo Horn, Landwirt und Naturland Berater, Grünheide

Film: LANDRAUB; Ackerland als Spekulationsobjekt, 95 min
anschließend Gespräch über die Situation im Land Brandenburg,
Reichenow und Umgebung
EINTRITT FREI

http://www.landraub.com/Der-Film/

 

Landraub


Unterschriftensammlung im Theater am Rand

Liebe Leute,

wie wir am 1. November in Reichenow besprochen hatten, wollen wir nun versuchen vor den Vorführungen im Theater am Rand in Zollbrücke, die BesucherInnen dort für die Unterzeichnung des Volksbegehrens zu gewinnen; nach dem üblichen Verfahren (Adresse, Geburtsdatum und Unterschrift einsammeln)Die Theaterleitung hat dem zugestimmt und freut sich auf uns.
Mit dem link zum doodle könnt ihr euch eintragen welche „Schicht“ ihr übernehmen könnt.(2-3 Personen pro Schicht sollten reichen) Die Zeiten sind immer eine dreiviertel Stunde vor Spielbeginn.
Dies ist der link zum Theater am Rand, dann könnt ihr selbst noch mal sehen welche Stücke gespielt werden und was es sonst noch Interessantes vom Theater zu erfahren gibt.
Tragt euch ein, macht mit, wir brauchen noch viele UnterstützerInnen!!!

Wenn ihr noch Fragen habt, dann wendet euch an mich: Thomas Winkelkotte 0176/98582949

Doodle: http://doodle.com/poll/8zdsybshix9sqymh


Unterschriften sammeln in Strausberg Bahnhof am 10.November

Liebe Aktive,

es fehlen noch viele Stimmen für das Volksbegehren (die Hälfte wäre wohl geschafft)

Hier eine Initiative, um Leute an Banhöfe anzusprechen:

tausende Pendler auf dem Weg zum Zug, doch keiner von ihnen kommt am Volksbegehren vorbei: Mit einer groß angelegten Sammelaktion wollen wir viele Brandenburger/innen unter das Volksbegehren bekommen. Wenn an 40 Bahnhöfen 5 Personen jede/r 20 Unterschriften sammelt, können wir allein zehn Prozent der noch fehlenden Unterschriften einsammeln. Ein großer Schritt in Richtung des Endes der industriellen Massentierhaltung.

Mitmachen:

Wir haben eine Übersichtstabelle erstellt auf der Sie sich selber eintragen können:

1. WO: Auf welchem Bahnhof Sie mitmachen möchten. Entsprechend der Sortierung nach Landkreisen können Sie Ihren Bahnhof gern hinzufügen.

2. WANN: Zu welcher Uhrzeit, wir planen eine Früh und/oder Spätschicht. Jeden Bahnhof haben wir in zwei Schichten unterteilt. Eine Frühschicht sollte von ca. 7-10 Uhr und eine Abendschicht von ca. 16-19 Uhr die Pendler an bzw. vor den Bahnhöfen empfangen.

3. WAS BRAUCHEN SIE: Welche Material Sie noch benötigen und ggf. zugesendet haben möchten. Wichtig wären Info-Flyer und Unterschriftenlisten für Briefwahl (Sammellisten und Einzelanträge). Material kann außerdem auch selbstständig auf der Website heruntergeladen werden. Bestellungen können Sie außerdem direkt ans Kampagnenbüro (BUND Brandenburg, Friedrich-Ebert-Str. 114a, 14467 Potsdam) bund.brandenburg@bund.net schicken.

Vernetzung: Gerne vernetzten wir Sie auch mit anderen Aktiven aus ihrem Gebiet/Stadt oder Bahnhof.

Klicken Sie hier, um sich für die Aktion einzutragen!

Unterschriften sammeln und abgeben: Die gesammelten Unterschriften (auf Zusendung der Briefwahlunterlagen) können direkt beim jeweiligen Bürgeramt abgegeben oder zum Kampagnenbüro (BUND Brandenburg, Friedrich-Ebert-Str. 114a, 14467 Potsdam) geschickt werden. Bei der Verwendung von Sammellisten bitte darauf achten, dass nur Leute der gleichen Gemeinde auf einer Liste unterschreiben dürfen, Ihr könnt auch mit mehrern Sammellisten arbeiten oder für andere Ämter/Gemeinden Einzelanträge verwenden. Achtung! In vielen Fällen bearbeiten Ämter/Gemeinden ortsfremde Personen auf Sammellisten nicht und leiten diese auch nicht an die zuständigen Ämter/Gemeinden weiter, falls das doch passieren solltet könnt Ihr diese Sammellisten gern auch ans Kampagnenbüro senden und verarbeiten die Sammellisten.